Radfahren  auf Mallorca

Radfahren auf Mallorca

Der Strand von Playa de Muro
Strand Sektor 1 Playa de Muro auf Mallorca

Mallorca, die mit 3620 km² größte Insel der Balearen, bietet aufgrund ihres angenehmen Klimas, abwechslungsreichen Landschaften mit Gebirgen und weiten Ebenen, beste Voraussetzungen für verschiedenste Sportarten.

Neben den zahlreichen Radtouristen trainieren seit Jahren auch Profi-Rad-Teams auf Mallorca und sorgen damit zusätzlich für eine steigende Popularität der Insel als Zentrum des Radsports. Neben dem Radtraining finden auf Mallorca auch regelmässig bekannte Radsportevents statt - teilweise unmittelbar bei unserem Radverleih und BMC Pro Store in Playa de Muro.

Auf Mallorca sind Radtouren und Radtrainings unterschiedlichster Kategorien möglich. Im Inneren der Insel und im Süden bieten sich vor allem langgezogene flache Etappen an, im Westen und im Norden der Insel sind abwechslungsreiche Bergetappen mit anspruchsvollen und teilweise sehr steilen Aufstiegen.

Das Klima auf Mallorca

Die Radsaison beginnt auf Mallorca schon früh im Jahr: Bereits Ende Januar taucht die Mandelblüte die Insel in ein blaues Farbenmeer und macht das Radeln zum Erlebnis. Bis in den November und Dezember hinein lockt dann das angenehme Klima Tourenradler, Rennradfahrer und Mountainbiker auf ihre Räder.

Frühjahr, Herbst und Winter empfehlen sich besonders für einen Urlaub mit dem Rad. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 17 bis 23 °C. Im Hochsommer ist die Durchführung längerer Touren etwas  schwieriger: Die starke Hitze – die Durchschnittstemperatur beträgt 27 bis 30 °C – läßt das Radeln in der Mittagszeit leicht zu anstrengend werden. Wer jedoch früh morgens startet und eine längere Siesta einlegt, kann auch in dieser Zeit das Radfahren genießen.

Auch im September kann es noch sehr heiß sein. In diesem Monat muss man jedoch auch mit einem plötzlichen Kälteeinbruch, der „Gota Fría“, rechnen. Er kommt mit Gewittern und Unwettern, und das Rad muss dann vielleicht ein paar Tage unbenutzt bleiben.

Das ganze Jahr über ist Regen auf Mallorca jedoch selten vergleichbar mit den Regentagen, wie wir sie aus Deutschland kennen. Meist gießt es heftig und kurz, und die Sonne kommt schnell wieder hervor. Auch im Winter hat es selten mehr als sieben Regentage im Monat. Im Oktober, November und Dezember sind milde Wetterperioden geradezu ideal zum Radfahren. Allerdings kann es in dieser Jahreszeit auch schon kühl werden. Der Schnee, der in der Sierra de Traumuntana fällt, bleibt zwar nicht lange liegen, doch eine Jacke sollte man in diesen Monaten immer dabei haben.

Nach Beginn der Mandelblüte Ende Januar locken bereits Februar und März mit warmen Sonnenstrahlen, die Tage sind ausreichend lang. Das ist die Zeit, in der die Profis unter den Rennradfahrern ihre Radsaison mit einem Training auf der Insel einläuten.

Schön sind die Frühjahrsmonate,  wenn das Grün der Wiesen und Felder, der Bäume und Gräser frisch ist und die Straßen und Wege der Insel noch nicht so staubig sind wie Ende Juli und im August, wenn der Sommer die Insel fest im Griff hat. 

Mallorca bietet Radlern zu fast jeder Jahreszeit ideale Bedingungen, nur im Hochsommer sollte man wegen der Hitze keine allzu langen Touren einplanen. März bis Mai, Oktober und November sind für längere Fahrradtouren oder einen Radwanderurlaub die idealsten Monate.

To top

Radreisen auf Mallorca
517efb333